Es gibt sie noch, die wahre Liebe ...

 

... zumindest in meinem Herzen, denn da draußen scheint sie eine Rarität zu sein. So viele Frauen suchen nach einem Mann, doch die, die ich bisher getroffen habe, die suchen nicht nach Liebe, nicht nach der Person, der sie all ihre Liebe schenken möchten, sondern nach einem Mann, von dem sie geliebt werden, einen Mann, der alle Vorzüge in sich vereint, alle ihre Wünsche erfüllt und einer Frau all das geben kann, was eine Frau heute von einem Mann erwartet. Man spricht zwar noch von Partnerschaft, doch nicht selten sogar schon von einem Lebensabschnittsgefährten und sucht nicht nach der Liebe, sondern eher nach einer Wohn- und Zweckgemeinschaft für all die Dinge, die man nicht kaufen und sich selbst nicht geben kann. Mit Liebe hat das nur noch selten zu tun.

 

Die meisten Frauen, die ich in den letzten Jahren kennen gelernt habe, die wissen gar nicht was Liebe ist, denn Liebe kann man nur geben, nicht erwarten, nicht einfordern, nur pflegen und gut behandeln, damit sie erhalten bleibt, wenn man das unbeschreibliche Glück hat von einem Menschen geliebt zu werden. Man kann sie nicht einmal zerstören, denn diese Liebe, die ich meine, die ist unendlich und wenn man einmal einen Menschen geliebt hat, dann wird diese Liebe ewig erhalten bleiben. Sie stirbt nie, nicht einmal durch eine Trennung, nicht einmal an all den Schmerzen und Enttäuschungen, die damit verbunden sind und selbst der Tod verleiht dieser Liebe lediglich die Unsterblichkeit.

 

Das heißt aber nicht, dass man nur einmal lieben kann, denn wer die Liebe in sich trägt, der kann immer wieder lieben und wenn eine Liebe nicht ausreicht, eine Beziehung zu erhalten und dass zwei Menschen glücklich miteinander werden, so wird der Mensch, der den anderen geliebt hat, einfach ein Bild von der geliebten Person, ein Bild voll schöner Erinnerungen in der Galerie seines Herzens aufhängen, einer Galerie, die bleibt.

 

Wenn man von dem Menschen, den man liebt, verlassen wird, die Liebe nicht erwidert wird oder wenn man sich von diesem Menschen trennt, weil das Zusammenleben einfach nicht möglich ist, dann bleibt immer noch das Bild in der Galerie, während im Wohnzimmer des Herzens wieder Platz für eine neue Liebe ist. Hier kann wieder ein Mensch einziehen, sich wohl und Zuhause fühlen und all diese Liebe empfangen, die als wie eine unerschöpfliche und nie versiegenden Quelle in den Herzen all derer liegt, die lieben können.

 

Wer wirklich liebt, der liebt niemals weniger, als je zuvor, man wird nur vorsichtiger, bevor man sich verliebt oder seine Liebe zu erkennen gibt, denn obwohl diese Liebe, von der ich spreche, immer nur positiv sein kann, tut es immer wieder weh, wenn man einen Menschen verliert, den man liebt oder geliebt hat. Diese Liebe, die ich meine, die ist so stark wie der Glaube vieler Menschen an Gott, noch viel stärker sogar, doch es gibt nur noch ganz wenige Menschen, die in der Lage sind diese Liebe zu spüren, zu fühlen, zu empfangen und zu geben. Viele können nicht einmal damit umgehen, wenn ihnen diese Liebe begegnet. Ich würde für diese Liebe alles geben, doch ich habe noch keine Frau gefunden, die das auch tun würde, noch keine Frau, die mich so lieben kann, wie ich sie lieben möchte, in guten und in schlechten Tagen.

 

Doch was suchen sie, all diese Frauen, Liebe kann es nicht sein, denn ich habe Frauen getroffen, die wollten mich lieben und von mir geliebt werden, ohne dass die Liebe auch nur einen von uns tatsächlich berührt hat. Sie wollten Liebe, Nähe, Zärtlichkeit, Geborgenheit, nicht alleine sein, doch ich kann nicht lügen, kann nicht küssen, wenn es nicht aus Liebe ist. Ich hab´ das schon viel zu oft getan und dabei immer wieder festgestellt, dass ich viel zu ehrlich bin, um zu sagen "Ich liebe Dich", wenn ich keine Liebe empfinden kann und wenn ich keine Liebe empfinden kann, dann möchte ich mich auch nicht binden, möchte frei sein und warten, bis diese Liebe kommt, ich diese Liebe nicht nur in meinem eigenen Herzen spüren kann, sondern auch in dem Herzen einer Frau deren Augen mir sagen, dass ich sie gefunden habe.

 

Dann gab es Frauen, in die ich mich tatsächlich verliebt habe und bei denen ich mir hätte vorstellen können, dass aus dieser Verliebtheit eine unendliche Liebe wird, doch auch hier hatte die Liebe keine Chance, weil sie nicht erwidert wurde, manchmal aber auch, weil die Frau, in die ich mich verliebt habe, diese einzigartige Liebe nicht empfangen konnte, manche Frau gar nicht mehr beziehungsfähig ist und ich mich frage, ob manche Frauen denn wissen, was sie suchen. Manchmal hatte ich das Gefühl, dass es die Frau, in die ich mich verliebt hatte, nur nicht zulassen wollte, doch manchmal war tatsächlich mein Auto zu alt, meine Portemonnaie zu klein, meine Kleidung nicht gut und teuer genug. Erfolgreich muss man sein, gut aussehen und in der Lage die Frau immer und mit allem zu verwöhnen, um sich ihrer Liebe gewiss sein zu können. Diese Frauen muss man sich einfach leisten können.

 

Der Frau, die mich einmal gefragt hat, ob ich sie heiraten würde, wenn ich ihr all das bieten könnte, was ihr Mann ihr bietet, habe ich gesagt, dass ich sie auch dann nicht nehmen würde, ihr niemals mein Herz schenken könnte, weil ich keine Frau lieben kann, der es nicht gleichgültig ist, ob ich arm oder reich bin. Niemals hätte eine dieser Frauen eine Chance, denn schon viel zu oft habe ich miterlebt, dass diese Frauen, die alles haben, irgendwann feststellen, dass Geld nicht glücklich macht, dann beginnen fremd zu gehen und doch niemals glücklich und zufrieden sind.

 

Nicht wenige Frauen sind immer noch und schon wieder alleine, weil ihnen niemals ein Mann gut genug ist ... und weil die Männer immer die Bösen sind. Lange Zeit habe ich das geglaubt, oftmals Verständnis für die armen Damen aufgebracht, zugehört, getröstet und dann doch immer wieder die Erfahrung gemacht, dass es gar nicht die Männer sind, die dazu beigetragen haben, dass eine Beziehung in die Brüche geht. Letztendlich gehören immer zwei dazu und das größere Übel ist gar nicht das, was einer von beiden getan hat, sondern die fehlende Bereitschaft auf beiden Seiten etwas für den Erhalt einer Beziehung zu tun. Ist es nicht so, dass viele lieber davon laufen, lieber fremd gehen, sich von einem anderen Menschen trösten und auch all das geben lassen, was man Zuhause vermisst? Ist es nicht so, dass viele gar nicht mehr beziehungsfähig sind und die so genannte Liebe stirbt, sobald der ganz normale Alltag einkehrt, ein Alltag, der ohne Liebe ist, weil diese Liebe noch nie vorhanden war.

 

Frauen und Männer sind einfach nicht mehr bereit aufeinander zu zu gehen, um auch die Sorgen und Probleme, die der Alltag immer wieder bringt, gemeinsam zu meistern. Viele sind nicht bereit Zugeständnisse zu machen. Kompromisse "nein Danke" und wenn Probleme aufkommen, dann trennt man sich eben, sucht sich den nächsten, statt die Probleme gemeinsam zu lösen, daran zu wachsen und Dinge zu schaffen, die einen verbinden. Zusammenhalt, was ist denn das? Die Wegwerfgesellschaft und die Schnelllebigkeit hat sich auch auf die Beziehungen ausgewirkt und so begnügen sich immer mehr Männer und Frauen mit Fast Food in Form eines One Night Stands oder Beziehungen, die gerade mal ein paar Wochen oder maximal ein paar Monate halten. An Stelle von Liebe begnügt man sich mit gegenseitigen Komplimenten, die den Weg zum Sex ebnen, bevor man diesen wie eine Droge zu sich nimmt, um mal wieder eine Zeit lang high zu sein, bevor man wieder in ein tiefes Loch fällt. Mit den Jahren allerdings wird es immer schwieriger und so kommen Zweifel, Einsamkeit, Depressionen und andere unschöne Begleiterscheinungen des Single-Lebens immer schneller und häufiger, als die nächste viel versprechende Beziehung.   

Natürlich möchte auch ich gerne mal wieder mit einer Frau schlafen, lieber heute als morgen, eine Frau mit all meiner Liebe verwöhnen, einer Frau ganz, ganz nah sein, mit ihr verschmelzen, doch nicht, um meine Triebe zu befriedigen, nicht um Sex zu haben, sondern nur, weil ich damit zum Ausdruck bringen möchte, dass ich sehr viel mehr für diese Frau empfinde, als ich mit Worten zum Ausdruck bringen kann. Ich mag stundenlang Küssen und Streicheln, einfach nur Spüren, sich berühren und die Nähe genießen, statt hier einer sportlichen Betätigung nach zu gehen oder gut sein zu müssen. Okay, ich mag auch guten Sex, doch guter Sex ist für mich das, was passiert, wenn sich zwei Menschen ganz, ganz nah sind, sich lieben, vertrauen und verstehen, sich fallen lassen können, geben und nehmen können, sich immer wieder gegenseitig wahrnehmen, respektieren und so gut miteinander umgehen können, dass man gemeinsam Grenzen überschreiten kann, ohne dabei die Grenzen des anderen zu überschreiten.

 

Wenn man sich sicher sein kann, dass man nichts tut, was man später bereuen könnte, sich sicher sein kann, dass man nicht nur liebt, sondern genauso sehr geliebt wird, nicht nur gibt, sondern genauso viel bekommt und wenn man offen und ehrlich miteinander umgehen, über alles reden und jedes Problem gemeinsam, miteinander und füreinander lösen kann, dann wird man immer wieder die Erfahrung machen, dass Fremdgehen nur ein sehr kurzes und zweifelhaftes Vergnügen ist, der schönste und beste Sex jedoch der mit dem eigenen Partner ist, mit dem Menschen, den man liebt, dem man vertraut und dem man vertrauen kann. Gut ist es nur, wenn es für beide gut ist und richtig schön ist es, wenn man auch gemeinsam einschlafen und aufwachen, sich immer wieder neu in den eigenen Partner verlieben, die Liebe immer wieder neu aktivieren und beleben kann und nach Jahren noch nicht vergessen hat, wie man seine Partnerin, seinen Partner immer noch und immer wieder positiv überraschen, immer wieder verführen und glücklich machen kann.

 

Liebe ist so unbeschreiblich schön, so kostbar und selten, wertvoller als der teuerste Diamant, denn Liebe ist Leben, ein Paradies auf Erden und sie wird ewig sein, wenn sich zwei Menschen finden, die sich wirklich lieben können. Diese Liebe wird Dich und mich ein ganzes Leben lang begleiten, sie wird uns Halt und Zuversicht geben, die Fähigkeit all die schönen Seiten des Lebens zu erkennen, Träume zu leben und Ziele zu erreichen. Bleibt nur noch die Frage, wo meine zweite Hälfte ist, die Frau, die mich so lieben kann, wie ich sie lieben werde, für immer und ewig, weil es ewig schön sein wird und einer ohne den anderen gar nicht mehr sein möchte, bis der Tod uns scheidet.

 

                        Kai "Leo" Niebergall

 

Zurück zur Übersicht