Noch ein Gedicht

 

Mein letztes Gedicht ist das sicher nicht,

denn viel zu oft hab´ ich gehofft,
dass Du noch immer bei mir bist,
viel zu oft schon Dich vermisst,
die Frau, die mir so vieles gibt,
die Frau, die ich so sehr geliebt,
noch immer nicht vergessen kann,
glaub´ mir, ich denke oft daran,
wie schön es oftmals mit Dir war,
endlich war mal alles klar,
endlich war ich angekommen,
da hat man alles mir genommen,
was mir wirklich wichtig war,
Deine Liebe, Dein Vertrauen,
Deine Wärme, Deine Nähe,
niemand war mir je so nah.
Ich lasse Deine Fotos stehen,
es ist so schön Dich anzusehen,
als wärst Du noch immer hier,
denn in Gedanken oft bei Dir,
wirst Du immer in mir sein,
vor allem dann, wenn ich allein
und wieder voller Sehnsucht bin,
dann geb´ ich mich den Träumen hin,
und denke gern an unsere Zeit,
glaube mir, es tut mir leid,
dass ich Dich verlieren musste,
denn obwohl ich es längst wusste,
hätt´ alles ich dafür gegeben,
für Dich und für ein langes Leben,
voll Liebe und voll Sonnenschein,
wie gerne möcht´ ich bei Dir sein,
Dich auf Deinem Weg begleiten.

 

Ersatz für Dich wird es nie geben,
doch ich werde weiterleben,
mich vielleicht erneut verlieben,
doch ein Teil ist Dir geblieben,
den Dir niemand nehmen kann
und ich denke gern daran.
Deine Liebe ist so groß,
doch ich lasse Dich jetzt los,
um dennoch bei Dir zu sein,
niemals lass´ ich Dich allein,
denn einen Teil von meinem Leben,
den hab´ ich Dir mitgegeben,
mit Liebe für die Ewigkeit.

                Kai Leo Niebergall

 

Zurück zur Übersicht