Lange Nacht, viel nachgedacht . . .

 

. . . auf der Terrasse allein, mit zwei Glas Wein,
wird´s wohl auch heute wieder so sein,
mit Gedanken allein unter Sternen,
und den leider allzufernen
Antworten darauf.
 
Trauer, Tränen und die Einsamkeit,
machten sich ganz plötzlich breit,
Sorgen, Fragen und Visionen,
wird sich all die Mühe lohnen?
Ist es richtig, was ich tue?
Mir fehlt schon wieder diese Ruhe,
nach der ich mich so oft gesehnt.
 
Dunkle Wolken, schon gesehen,
kann nur fühlen, nicht verstehen,
spürte ich ein Unbehagen,
hatte ich auf manche Fragen,
bis heute die Antwort nicht bekommen,
versuch´ ich nun diesen zu entfliehen,
mich wieder mal zurückzuziehen,
etwas mehr noch aufzupassen,
nicht mehr alles zuzulassen,
was den Kopf bewegt,
das Herz verletzt.
 
Darüber reden? Es tut mir leid,
doch dafür fehlt uns ja die Zeit,
vielleicht auch mir nur die Geduld,
okay, dann ist es meine Schuld,
doch irgendwas ist da verkehrt,
ich hätt´ es gern unbeschwert,
wollte lachen, lieben, leben,
habe noch soviel zu geben,
doch auch ich erwarte viel,
habe noch ein klares Ziel,
möchte nicht so gern allein,
nur glücklich und zufrieden sein.
 
                     Kai Leo Niebergall
 

 

Zurück zur Übersicht